Soennecken Casestudy

Case-Study – Content-Marketing und TYPO3 für Soennecken

In Zeiten von Social-Media, Web-Video und WhatsApp verlieren reine Websites an Attraktivität oder besser gesagt: Sie gewinnen deutlich an Wettbewerb. Dieser Herausforderung sah sich auch die Soennecken eG in Overrath gegenüber. Soennecken beauftragte daher Trafo2 mit der Erstellung eines neuen Online-Marketing-Konzeptes. Das Ziel: Jedes der über 500 Mitgliedsunternehmen soll die Möglichkeit haben, über ein zentrales System die eigenen Website-Inhalte komfortabel zu verwalten.

mobileEine neue attraktive Optik, responsive Gestaltung für mobile Geräte sowie schnelle Kontaktaufnahme mit den Experten für Büroorganisation standen im ursprünglichen Briefing bereits fest.

Nach Abwägung der technischen Möglichkeiten und der konzeptionellen Herausforderungen war schnell klar, dass die Erstellung einiger attraktiver Websites allein nicht ausreichen würde, um den Anforderungen modernen Online-Marketings gerecht zu werden.

Herausforderungen

Nicole Gries, verantwortliche Projektleiterin der Soennecken eG dazu: „Wir haben uns gefragt, wie sich die Websites der Soennecken-Mitgliedsunternehmen inhaltlich noch attraktiver gestalten lassen und welche Themen einen typischen Privat- oder Geschäftskunden über das redaktionelle Standard-Repertoire hinaus interessieren. Trafo2 hat auf Grundlage unserer ersten Überlegungen Ideen für redaktionelle Themen entwickelt. Im Zuge eines gemeinsamen Workshops haben wird dann gemeinsam die passenden redaktionellen Bereiche definiert und mit Leben gefüllt.“

Ansgar Fulland, verantwortlich für Planung und Content-Marketing Konzept im Soennecken-Projekt: „Wir hatten eine gefühlt zwei Meter lange Mindmap mit Themen zusammengestellt, die sich an den unterschiedlichen Zielgruppen der Soennecken-Mitgliedsunternehmen orientierten. Das ging von Standards bis hin zu exotischen Ansätze: Tipps und Tricks für den Büroalltag, Rezepte, Tests hochwertiger Büroaccessoires und so weiter.“

Die Technik dahinter – TYPO3 und Co.

Nach dem Workshop stand dann die Zielrichtung des Projektes sowie der Rahmen der zukünftigen Themenplanung fest.

Es blieben technische Fragen: TYPO3-CMS, TYPO3-Extensions, Analytics, Schulungen, Berechtigungskonzept etc.. Ansgar Fulland: „Gerade bei Online-Projekten, die auf den ersten Blick eher simpel aussehen, mangelt es in der Planungsphase allzu häufig an einer ausreichenden technischen Planung. Die anfangs eingesparte Zeit muss dann oft schon nach der Hälfte der Projektlaufzeit für aufwändige Konzeptkorrekturen oder Change-Requests aufgewendet werden.“

Um diesen Effekt zu vermeiden, erstellte Trafo2 daher im Anschluss an den Workshop ausführliche Projekt-Requirements sowie einen belastbaren Zeitplan.

Senior Project-Manager Christian Weiss (Soennecken): „Es war sehr hilfreich, dass wir auch bei der Technik hinter dem Projekt nicht auf der grünen Wiese anfangen mussten, sondern auf das Knowhow von Trafo2 aus anderen Projekten aufbauen konnten. Bei einem so umfangreichen CMS-Projekt muss auf Agenturseite konzeptionell und infrastrukturell mitgedacht werden. Nur so ist eine saubere und skalierbare Planung für die nachfolgenden Projektjahre zu gewährleisten. Wir haben von Beginn an großen Wert darauf gelegt, dass unser Dienstleister diese Anforderungen erfüllen kann. Trafo2 hat das professionell hinbekommen. Soennecken konnte sich außerdem auf realistische Bewertungen von Projektchancen und -risiken verlassen.“

Mandanten in TYPO3

Dabei galt es eine Besonderheit zu berücksichtigen: Das Soennecken-Projekt sollte zentral zahlreiche Teilprojekte („Mandanten“) verwalten können. Die redaktionelle Betreuung wiederum sollte sowohl dezentral über die Betreiber der einzelnen Mandantenprojekte als auch zentral über Soennecken möglich sein.

Soennecken TYPO3 Backend

Das TYPO3 Backend von Soennecken mit den einzelnen Mandanten

„Keine Experimente“ war an dieser Stelle die Empfehlung von Trafo2. So setzte das Trafo2-Entwicklerteam bei der Realisierung im Wesentlichen auf Standard-Funktionen des Enterprise Content-Management-Systems TYPO3. Fulland dazu: „TYPO3 ermöglicht nicht nur eine klare Trennung in unterschiedliche Mandanten, sondern auch eine Differenzierung der Berechtigungen nach klar definierten Rollen. So nutzt heute jeder Website-Betreiber des Soennecken-Systems ein vollständig funktionales CMS, während Soennecken als Administrator alle Projekte zentral mit zusätzlichen Inhalten füllen kann.“

Der weitgehende Verzicht auf individuelle TYPO3-Extensions hat, laut Fulland, mehrere klare Vorteile für die Zukunftssicherheit des Gesamtsystems: „Das CMS ist schneller implementiert und bleibt updatefähig, ohne dass gleich bei jedem Sicherheitsupdate aufwändige Anpassungen der individuellen Extensions vorgenommen müssen.“

Sicher ist sicher: Das doppelte Projekt

Nach Fertigstellung des Projektes Mitte 2015 sind bereits zehn Mandantenprojekte für Soennecken-Mitglieder in ganz Deutschland entstanden. Das Hosting des Großprojektes wird auf einem eigenen Server im Trafo2-Partnerrechenzentrum gewährleistet. Daniel P. Jarusch (CIO Trafo2): „TYPO3 Projekte zu hosten erfordert ausreichende Server-Ressourcen, die häufig unterschätzt werden. Diesen Aspekt des Projektes hatten wir von vornherein einkalkuliert und die Auslastung des Servers ständig im Blick. Nach einigen Monaten haben wir mit Projekt Nr. 10 dann alles auf einen dedizierten virtuellen Server migriert, der Soennecken für eine Vielzahl neuer Projekte genug Spielraum verschaffen sollte.“

Auch Sicherheitsaspekte spielen hier eine erhebliche Rolle. Jarusch: „Sowohl die Files als auch die Datenbanken auf dem Soennecken-Server werden regelmäßig gesichert, so dass ein Restore unterschiedlicher Projektstände, bis zu einem Zeitraum von drei Monaten in der Vergangenheit, innerhalb kürzester Zeit möglich ist. Die eingesetzte Backup-Technologie gewährleistet, dass die Daten jederzeit konsistent sind. Neben dem Backup dienen Snapshots als weitere Versicherung gegen Ausfallzeiten im Falle eines Worst-Case-Szenarios.“

Diese Sicherheit gilt übrigens nicht nur für das laufende System. Um auch bei umfangreichen Änderungen einen reibungslosen Betrieb zu gewährleisten, setzt Trafo2 auf ein redundantes System für Weiterentwicklung und die Abnahme neuer Features.

Die Soennecken-Projekte im Internet

Einige der bereits realisierten Projekte im Überblick.

Die einzelnen Websites sind, wie hier am Beispiel von Bertz, responisve umgesetzt.

Der Kunde: Soennecken eG

Der Name „Soennecken“ gehört in Deutschland zu den Marken, die Branchenkennern sofort einfallen, wenn es um das Thema Büroorganisation geht.

Das Unternehmen, dessen Gründung auf das Jahr 1875 zurückgeht, ist im deutschsprachigen Raum führend bei  Vermarktung, Finanzierung und Logistik von Produkten rund um die Büroorganisation. Der Marke Soennecken vertrauen mehr als 500 Mitgliedsunternehmen.

http://www.soennecken.de


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.