Massiv. Wie man ein Verbandsportal umformt…

Massiv. Wie man ein Verbandsportal umformt…

Der Industrieverband Massivumformung e.V. ist ein echtes Schwergewicht. Er vertritt die Interessen einer Branche mit mehr als 200 Unternehmen, deren Kunden weltweit von Qualität „Made in Germany“ abhängig sind. Seine 120 Mitgliedsunternehmen sind Unternehmen, die formgebende Verfahren anwenden, also zum Beispiel große Maschinenteile schmieden.

Das Webportal des Verbandes war – wie so häufig bei großen Projekten – mit der Zeit gewachsen und irgendwann unübersichtlich geworden. Unser erster Blick auf das damals noch unter „www.metalform.de“ laufende Verbandsportal offenbarte  Optimierungspotential in Struktur und Benutzbarkeit. Das war dem Verband bereits bewusst und nicht ungewöhnlich nach mehreren Jahren Betrieb. Ungewöhnlich war aber der Gesamtumfang: Hunderte von Seiten, Fachpublikationen, Studien sowie zahlreichen Funktionalitäten, die es individuell zu programmieren galt. Nach mehreren Beratungsgesprächen zwischen Trafo2 und dem Kunden stand fest, dass nicht nur das Internet-Portal sondern auch ein hochkomplexes Extranet mit zahlreichen Spezialfunktionen zu relaunchen waren. Der Auftrag für diese massive Umformung ging nach einiger Überlegung auf Seiten des Verbandes an Trafo2. Das hat uns gefreut.

Ziel: Hannover Messe 2014

Der obligatorische Trafo2-Workshop mit den Teams des Verbandes und dem Geschäftsführer Herrn Dr. Tutmann definierte erste grundlegende Anforderungen. Websitestruktur, Extranetstruktur, Spezialanwendungen und Extranetspezifikationen waren dann Grundlage der Arbeiten, die mehrere Monate in Anspruch nahmen. Ziel des Verbandes und des Trafo2-Teams um Projektleiter Michael Schiller: Fertigstellung zur Hannover Messe 2014. Denn die ist ein Pflichttermin und sollte mit einem 900 qm Stand sowie über 30 ausstellenden Unternehmen eines der Branchen-Highlights 2014 werden.

TYPO3, responsive und Wettbewerbsvorteile

Als Content-Management Lösung stand das Enterprise Open Source CMS TYPO3 von vornherein fest. Dass der Verband damit richtig lag, stellte sich spätestens bei der Programmierung der zahlreichen individuellen Funktionen heraus. Dazu gehörte unter anderem eine Projektbörse, in der Forschungsideen aus dem Umfeld der Massivumformung verbandsintern diskutiert werden können sowie eine Faktendatenbank, die als verbandsinternes Knowledge-Management dient. Die Inhalte dieser Datenbank werden ständig ausgebaut.

Dafür, dass all dies reibungslos funktioniert, sorgte Trafo2 mit moderner Web-Technologie: „Für uns“, so Dorothea Bachmann Osenberg, Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Verband, „sind diese Funktionen von ganz erheblicher Bedeutung, da das hier vorgehaltene Wissen unseren Mitgliedern echte Wettbewerbsvorteile sichert und damit auch unserer Branche im internationalen Vergleich wichtige Impulse gibt.“ Dass angesichts von so viel internationaler Ausrichtung auch die Darstellung auf mobilen Geräten wie dem iPad gewährleistet sein musste, versteht sich von selbst: „Das neue Portal sollte selbstverständlich auch auf den heute gängigen mobilen Endgeräten verfügbar sein“, so Dr. Theodor L. Tutmann, „wir sind stolz darauf, dass wir in Deutschland mit zu den ersten Verbänden gehören, die mit einem Portal in responsiver Technik aufwarten können.“

Punktlandung, aber Herausforderung

„Eine Punktlandung“, meinte Michael Schiller nach Projektabschluss, „die ohne die konstruktive Mitarbeit des Kunden im Zeitrahmen gar nicht möglich gewesen wäre. Das begann schon mit der notwendigen Reduzierung der Inhalte auf einen „relaunchverträglichen“ Umfang.“ Gut, dass das auch der Verband so sah und einige überflüssige Zöpfe abgeschnitten werden konnten. Michael Schiller: „Auch das ist ja Teil unserer Beratung. Ein Projekt, das mehr kann, als nur gut aussehen und gut funktionieren. Wir wollen, dass sich spürbare Effekte für unsere Kunden einstellen. Und das funktioniert nur, wenn man Bewährtes von Überflüssigem trennt und das Ziel im Auge behält.“

Das neue Portal, das sich seit Anfang April 2014 unter www.massivumformung.de findet, ist eine gute Grundlage für die Arbeit der kommenden Jahre. Und Trafo2 freut sich auf den weiteren Ausbau gemeinsam mit dem Team des Industrieverbandes Massivumformung e.V.. Vielen Dank an alle, die Teil des Teams waren!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.