Trafo2 auf der PHP.Ruhr – Warum sich jeder beim nächsten Mal anmelden sollte

Trafo2 auf der PHP.Ruhr – Warum sich jeder beim nächsten Mal anmelden sollte

Erst zum zweiten Mal trafen sich Entwickler aus dem Ruhrgebiet, um sich auf der php.ruhr über das Neueste aus dem PHP-Umfeld zu erkundigen und auszutauschen. Trafo2 war zum ersten Mal dabei. Fazit: Der Besuch hat sich gelohnt!

Das Programm umfasste eine Vielzahl von interessanten Themen wie PHP 7, Zend Framework 3, Symfony 3, NoSQL.

Schon zu Beginn war klar, dass wir hier nicht mit 30 Entwicklern in einem kleinen Raum sitzen würden, sondern eine richtig gut organisierte Veranstaltung auf uns wartet. Ein großer Dank geht daher an Marc Grotholtmann von CNS E-Business Services, der sich die Mühe gemacht hat, uns tolle Vorträge unter besten Bedingungen zu ermöglichen.

Jan Burkl (Zend Technologies) über PHP 7 und Zend Framework 3

Los ging es mit PHP7. Eines der für uns interessantesten Themen.
Auch noch vorgetragen von Jan Burkl von Zend Technologies, den Machern hinter PHP, dem populären Zend Framework und vielen weiteren PHP-Technologien.
Gut vorgetragen, mit tollen Neuerungen (u.a. Skalare Type-Hints und Chaining von Befehlen) und schönen Beispielen, was uns an neuen Features erwartet.

Auch der später folgende Beitrag von ihm über das Zend Framework 3 war spitze. Als es hieß, dass das Zend Framework 3 kein einfacher Nachfolger wird, sondern eher eine Sammlung von unabhängigen Komponenten bilden soll, löste das erst viele Diskussionen (wir führen heute noch welche), aber auch viel Zuspruch und Interesse bei uns aus. Vor allem über die Expertise, dass es vielleicht schon in naher Zukunft einen gemeinsamen Standard und keine vereinzelten Frameworks mehr geben könnte, würden wir sehr begrüßen.

Tobias Schlitt (Qafoo) über Effizienz in der Entwicklung

Beim Vortrag „Clean PHP“ fühlten wir uns mit unserer Arbeitsweise (keine Abkürzungen bei Variablen und Methoden, nur sinnvolle Kommentare, Coding Guidelines) sehr bestätigt, da wir viele der gezeigten Regeln bereits seit geraumer Zeit eingeführt haben und es die Effizienz wirklich steigerte. Natürlich gab es auch viele neue Denkanstöße, was wir noch verbessern können.

Der Vortrag „Pragmatical REST“ zeigte uns auf, dass es keinen Standard bei der Entwicklung mit REST für unterschiedliche Projekte gibt, sondern man immer erst das Ziel des Projektes betrachten sollte.
Krampfhaft zukunftsorientiert zu denken, und damit möglicherweise Performance und vor allem Zeit bzw. Geld zu investieren, macht einem oft das Leben schwerer als es nötig wäre.

Andreas Hucks (SensioLabs) macht Lust auf Symfony 3

Symfony 3 gehört europaweit zu den verbreitetsten Frameworks und bisher haben wir uns weniger mit dem Framework auseinandergesetzt, vor allem da wir fast alle unsere Projekte mit dem Zend Framework, Flow oder TYPO3 Extbase umsetzen. Zukünftig werden wir Symfony daher bei der Wahl des Frameworks stärker berücksichtigen.

Christian Schaefer mit SPDY und HTTP/2

Wie oft haben wir geflucht, als es um das oft leidige Thema „Performance bei Websites“ ging? Es gibt unzählige Mittel und Wege, um die Ladezeit seiner Seite zu reduzieren (Trafo2 hat ebenfalls eine Beitrag hierzu geschrieben). Die Anzahl der HTTP Requests war dabei schon immer von Bedeutung und oft ein leidiges Thema. HTTP/2 ließ unsere Augen leuchten. Keine Beschränkung bei der Anzahl an Requests und vor allem der allgemeine Leistungsschub klangen wie Musik in unseren Ohren.

Mario Beck (MySQL Preisales Consulting Team bei Oracle) zeigt das Neueste in MySQL

Wieso ein Vortrag über MySQL auf einer PHP-Veranstaltung? Das war die erste Frage, die wir uns stellten. Aber wenn man darüber nachdenkt, ergibt es vollkommen Sinn. Wer nutzt es heute nicht vorwiegend für seine PHP-Projekte?
Also hat Oracle seinen Fokus auf den Ableger MySQL verstärkt und bringt uns mit MySQL 5.7 viele Möglichkeiten, besser damit zu arbeiten.
Der neue Spaltentyp „JSON“, der uns die Arbeit mit dem Format durch die Abfrage von Attributen erleichtert, und „Generated Columns Indexes“ können uns in vielen Fällen bei der täglichen Arbeit unterstützen.

Pascal Paulus (continuousphp) und warum Continous Delivery immer genutzt werden sollte

Es ist vollkommen egal, ob nur einer, zwei oder 80 Entwickler an einem Projekt arbeiten, Continuous Integratoin, Continuous Delivery und Continuous Deployment verbessert die Arbeit in der Anwendungsentwicklung in jedem Fall.
Pascal Paulus zeigte allen Besuchern, warum diese Aussage immer zutrifft und lieferte extrem viele Möglichkeiten, dies mit den verschiedensten Tools für Unit Tests, Workflow-Varianten uvm. umzusetzen.
Sehr interessant waren auch die genannten Deployment-Alternativen, um das leidige Thema FTP, SSH und rsync endlich begraben zu können.

Benjamin Cremer (Shopware) zeigt uns abschließend wie wichtig Refactoring ist

Die Präsentation zeigte ein klares Bild davon, wie man ein gutes Refactoring durchführt.
Nicht nur einzelne Codezeilen oder Methoden wurden entfernt bzw. ersetzt, sondern das gesamte Konzept wurde erst in der Theorie durchgeplant und anschließend in die Praxis umgesetzt.
Vor allem blieb man nicht nur bei der vorher genutzten SQL Anbindung, sondern beschäftigte sich auch mit anderen, gängigen Engines wie Elasticsearch.
Fazit des Rebfactorings: Der Code ist nicht nur übersichtlicher, die Performance gesteigert, sondern es kamen neue und interessante Funktionen, wie die Möglichkeit weitere externe Engines anzubinden, hinzu.

Ein sehr gelungenes Beispiel für ein erfolgreiches Refactoring

Was blieb noch hängen?

In den meisten Vorträgen fielen noch 2 wesentliche Begriffe auf, welche man sich auf jeden Fall ansehen sollte:

Composer

Composer dient zum Auflösen von Dependencies innerhalb einer Anwendung und wird mittlerweile von allen großen Frameworks genutzt.
Wem der Begriff noch nichts sagt: unbedingt ansehen! (https://getcomposer.org/)

PSR

PSR (PHP Standards Recommendation), ist eine Sammlung von PHP-Standards für Projekte mit und ohne Framework, der weltweit etabliert werden soll, um den Code lesbarer, übersichtlicher und einheitlicher zu gestalten. Wir empfehlen sich alle Standardisierungen anzusehen. (http://www.php-fig.org/psr)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.